-

21.12.2021 Espelkamp | Unternehmen

Goldmedaillengewinner macht Gauselmann-Führungskräfte fit für die Zukunft

Paralympics-Sieger Valentin Baus besucht die Gauselmann Gruppe

Wann bietet sich schon einmal die Chance, eine echte Goldmedaille zu berühren? Die Teilnehmer eines Führungskräfteseminars der Gauselmann Gruppe erhielten nun diese einmalige Gelegenheit – und nutzten sie. Denn Valentin Baus, Goldmedaillen-Gewinner im Para Tischtennis-Einzel bei den Paralympischen Spielen 2021 in Tokio, war als Gastredner des Seminars „Basic Leadership“ auf Schloss Benkhausen eingeladen und sprach über Motivation, Leistungsbereitschaft und Zielsetzung. In diesem Zusammenhang lernte er auch Unternehmensgründer Paul Gauselmann kennen. Dieser war beeindruckt vom Werdegang des Profisportlers. Im Gespräch stellte sich heraus, dass die beiden nicht nur die Leidenschaft für den Sport verbindet, sondern auch ihre konsequent positive Grundeinstellung und der unbedingte Wille, die gesetzten Ziele zu erreichen. „Wenn man Leidenschaft für eine Sache entwickelt und sich das Ziel immer vor Augen führt, kann man viel im Leben erreichen. Das gilt für die sportliche Karriere genauso wie für die berufliche“, betonte Vorstandssprecher Paul Gauselmann. Valentin Baus war im Schulungszentrum der Gauselmann Gruppe zu Gast, weil das Unternehmen als bedeutender Sponsor der Sportstadt Düsseldorf zahlreiche Spitzensportler durch das TEAM 2021 Düsseldorf – so auch Valentin Baus – unterstützt und immer wieder bestrebt ist, Besuche von diesen in Espelkamp zu ermöglichen.

Der gebürtige Bochumer ist einer der besten Tischtennis-Spieler mit Handicap in Deutschland und wurde im Sommer Paralympics-Sieger im Einzel. Der 26-Jährige leidet seit Geburt an der Glasknochen-Krankheit und ist seit 2008 aufgrund vermehrter Knochenbrüche auf einen Rollstuhl angewiesen. Dieses Schicksal hielt ihn aber nicht davon ab, seinen Traum vom Profisportler-Dasein zu verwirklichen. „Ich habe mit sieben Jahren, als ich noch laufen konnte, angefangen, Tischtennis zu spielen. Dass ich plötzlich dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen war, bedeutete natürlich einen großen Einschnitt für mein Leben. Ich habe mich aber nicht aufgegeben, sondern die Situation akzeptiert und mir vorgenommen, das Beste daraus zu machen. Meine Leidenschaft zum Tischtennis hat mir den nötigen Halt gegeben“, berichtete der Goldmedaillengewinner. Von dieser Willensstärke und der Hingabe waren die Führungskräfte der Gauselmann Gruppe sichtlich beeindruckt. Die unterschiedlichen Facetten von Motivation und Eigenmotivation wurden intensiv diskutiert. Besonders die Fähigkeit, sich von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen und das Ziel trotz aller Widerstände nicht aus den Augen zu verlieren, nötigte den Anwesenden tiefen Respekt ab. Auch einen Tipp für die Zukunft hatte das Tischtennis-Ass parat: „Die Liebe zu einer Sache, in meinem Fall zum Sport, unbedingter Ehrgeiz sowie der Glaube an sich selbst sind wichtige Faktoren, um erfolgreich zu sein.“

Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um zahlreiche Fragen zu stellen und so möglichst viel für den beruflichen Erfolg „mitzunehmen“. „Es war echt beeindruckend, wie sehr sich Valentin Baus auf sein Ziel fokussiert hat, mit welcher Ausdauer und Leistungsbereitschaft er dieses letztendlich auch erreicht hat“, erzählt Marvin Kaltofen, Teamleiter Marktforschung bei adp Gauselmann. Seine persönliche Erkenntnis daraus ist, dass es für den Erfolg in erster Linie auf den eigenen Einsatzwillen ankommt – und auch auf die Bereitschaft, Dinge auszublenden, die das Erreichen dieses Zieles gefährden würden. „Das war schon sehr lehrreich“, resümiert der Petershäger, der es sich am Ende auch nicht nehmen ließ, einmal olympisches Gold in die Hände zu nehmen.


Ähnliche Pressemitteilungen