Obstbaum-Tradition auf Schloss Benkhausen wird fortgesetzt

-

Freiwillige Helfer brachten die Bäume in die Erde.

01.12.2020 Espelkamp/Lübbecke | Gesellschaft

Obstbaum-Tradition auf Schloss Benkhausen wird fortgesetzt

Alte Sorten wiederentdecken

In der langen Geschichte von Schloss Benkhausen wurden schon Anfang des 19. Jahrhunderts Obstbaumplantagen betrieben und die Früchte sogar in ganz Deutschland verkauft. Um diese Tradition wieder zum Leben zu erwecken hat Paul Gauselmanns Enkeltochter, Sonja Gauselmann, zusammen mit ihrem Ehemann Stefan Hegenbart Mitte November 16 Obstbäume am Rande des Rundwanderweges von Schloss Benkhausen gepflanzt.
Innerhalb von zwei Tagen waren mit tatkräftiger Unterstützung von drei Auszubildenden der Gauselmann Gruppe und den Hausmeistern des Schlosses alle 16 hochstämmigen Obstbäume eingepflanzt. Die Projektidee stammt von Angelika Gauselmann, die gemeinsam mit der Immobilienabteilung der Gauselmann Gruppe die Koordination des Projektes übernommen hat, und ihre Tochter Sonja Gauselmann für die Umsetzung der Pflanzung und die Patenschaft der Obstbäume gewinnen konnte.

„Uns allen war es besonders wichtig, alte und gesunde Obstbaumsorten auszuwählen, die gut mit den sich verändernden klimatischen Bedingungen umgehen können. Mit der Pflanzung dieser Hochstämme haben wir den Grundstein für eine gesunde Streuobstwiese gelegt. Bei guter Pflege können Obstbäume mehr als 100 Jahre alt werden“, erklärt Sonja Gauselmann während der Pflanzaktion. So wurden Sorten, wie Holsteiner Cox, Ingrid Marie oder Boskoop Äpfel und weitere Obstsorten wie Williamsbirnen, Mirabelle von Nancy und eine Hauszwetschge ausgewählt. Zudem war es den Projektverantwortlichen wichtig, die Bäume über einen regionalen Anbieter zu beziehen, und das ist mit der Biologischen Station Ravensberg aus Kirchlengern gut gelungen.
Auch wenn zunächst nur 16 Bäume geplant waren, sollen diese erst der Anfang sein. Denn bei einer Erstbegehung der Pflanzfläche entstand schnell die Vision einer großen Streuobstwiese. Und so soll nun auf dem ca. 1 Hektar großen Feld in den nächsten Jahren eine artenreiche Wiese mit alten Obstsorten, Hecken und Blühpflanzen entstehen, die neben einem guten Obstertrag für das Schloss Benkhausen vor allem wichtigen Lebensraum für viele Vögel und Insekten bietet. Als zertifizierte Landschaftsobstbauern werden Sonja Gauselmann und Stefan Hegenbart dieses Projekt intensiv begleiten.

Das Obstbaum-Projekt am Schloss Benkhausen wird im Rahmen der Initiative „Bäume fürs Leben“ von Paul Gauselmann realisiert, durch die in den kommenden Jahren bundesweit 85.000 Bäume neu gepflanzt werden sollen. „Als die Idee an mich herangetragen wurde, musste ich nicht groß überlegen und stimmte sofort zu. Auch wenn es sich hierbei um eine kleine Anzahl an Bäumen handelt, kann dadurch viel Gutes getan werden, denn die Obstbäume dienen für die bereits bedrohten Bienen als wichtige Nahrungsquelle und, was gibt es Besseres als selbstgemachte Marmelade oder einen frischen Apfelkuchen?“, so Paul Gauselmann über das nachhaltige Projekt.
Bis die leckeren Früchte geerntet werden können, werden noch einige Jahre vergehen. Dennoch ist schon jetzt geplant, dass die Früchte dann von der eigenen Gastronomie auf Schloss Benkhausen „Die Rentei“ zu leckeren Marmeladen, Kuchen und Likören, oder einfach leckerem Saft, weiterverarbeitet werden sollen.

Ähnliche Pressemitteilungen