11.12.2008

Blutspendebus des Deutschen Roten Kreuzes machte zum vierten Mal Station bei der Gauselmann Gruppe in Lübbecke

Mit 73 Litern Blut Leben retten!

„146 Spender, darunter 21 Erstspender – so viele Lebensretter haben heute ihr Blut gespendet. Das sind insgesamt 73 Liter Blut, mit denen Leben gerettet werden kann. Ein toller Erfolg!“, freuten sich Karsten Harmening, Referent Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) und die beiden Organisatoren Peter Link und Wilfried Berner (adp Gauselmann GmbH) über die herausragende Bilanz.

Mit zwei Blutspendebussen machte das zehnköpfige Team des DRK, darunter drei Ärzten, bereits zum vierten Mal Station bei den Spielemachern in Lübbecke, unterstützt auch von sieben ehrenamtlichen Mitarbeitern des DRK Ortsvereins Lübbecke rund um Dr. Heide Weitkamp.

Auf Initiative des Betriebsrates und mit Unterstützung der Unternehmerfamilie Gauselmann war es möglich, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeweils knapp einen halben Liter Blut während der Arbeitszeit spenden konnten. Vor allem aber freute es die Verantwortlichen, dass sich auch von der nahegelegenen Firma Siebdruck Blase 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Blutspendeaktion beteiligten.

„Jeder motiviert den anderen Blut zu spenden“, so eine adp-Mitarbeiterin, die gerade entspannt im DRK-Bus liegt und sich nach der Blutspende noch etwas erholt. „Alleine rafft man sich ja nicht auf, um Blut zu spenden. So leiste ich einen Beitrag für andere Menschen und freue mich, ihnen mit dieser Aktion zu helfen.“

Schließlich ist der eigentliche „kleine Stich“ nur ein Teil bei dem eigentlichen Blutspendevorgang. Bevor es zum „Aderlass“ ging, wurden alle Freiwilligen eingehend untersucht. Dazu gehörten ein kurzes Vorgespräch mit dem DRK-Arzt und u.a. ein Blutschnelltest und die Blutdruckmessung. Erst dann ging es auf die Liege und unter Beobachtung wurde bei jedem Spender ein halber Liter Blut „abgezapft“. Diese lebenswichtige Spende geht nun übrigens nicht direkt zu den Krankenhäusern. Zunächst wird das Blut noch weitergehend untersucht und aufbereitet, bevor es beispielsweise während Operationen oder Tumorpatienten Leben retten kann.

Auch Karsten Harmening vom DRK freute sich, dass jedes Jahr mehr und mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Blut spenden. „Die Blutspende ist ein unschätzbarer Dienst, mit dem Spenderinnen und Spender schwerstkranken Patienten zur Gesundung verhelfen oder Leben ermöglichen. Die Blutspender erbringen freiwillig eine wichtige Leistung für die Gemeinschaft und sind ein wichtiges Glied in der Kette zur Blutversorgung!“, so Karsten Harmening.

Blutspendeaktion Lübbecke

146 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spendeten Blut.

Download (979,4 kB)
Gemeinsam mit Dr. Heide Weitkamp freuten sich Peter Link, Karsten Harmening (DRK) und Wilfried Berner über den Erfolg der Blutspendaktion.

Blutspendeaktion adp

11.12.2008

Gemeinsam mit Dr. Heide Weitkamp freuten sich Peter Link, Karsten Harmening (DRK) und Wilfried Berner über den Erfolg der Blutspendaktion.

Download (1,6 MB)