25.08.2008

Autoball-EM im Zeichen der Sonne!

Fahrer der MERKUR-SPIELOTHEK erreichte das Halbfinale

Espelkamp/Köln (str). Autofahren und Fußball – die beiden Lieblingssportarten der Deutschen vereint in einer Sportart – dem Autoball. Diese Kombination bewahrheitete sich am Freitagabend in der KölnArena als Garant für gute Stimmung. Eben ein Sommermärchen der ganz besonderen Art! Beim Autoball treten zwei Straßenflitzer gegeneinander an und versuchen einen übergroßen Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Fußball-Fieber der Extraklasse!!! Und wie wir uns das auch für die Fußball-National-Elf wünschen: Deutschland wurde Europameister und Stefan Raab feierte bei der ersten Autoball-EM seinen eigenen Sieg.

Live vor 13.000 Zuschauern wurde fleißig gecrasht und gerammt, oberstes Ziel „das Runde muss in das Eckige“. Um 20.15 Uhr eröffnete Oliver Welke die erste Autoball-EM. Matthias Opdenhövel und Sonya Kraus dokumentierten das einzigartige Spektakel. Viele Regeln gab es an diesem Abend nicht, deswegen mussten die Fahrer auch einige brenzlige Duelle in ihren Straßenflitzern durchstehen bis der Sieger der EM feststand. Immer mit dabei – die lachende Merkur-Sonne der MERKUR-SPIELOTHEK, einem Tochterunternehmen der ostwestfälischen Gauselmann Gruppe. „Deutschlands beliebtestes Spiel- und Glückssymbol“ lachte die Zuschauer aus der Mitte des Spielfelds an.

Insgesamt ermittelten acht Länderteams mit prominenter Besetzung den ersten Autoball-Europameister. Neben Stefan Raab (Deutschland) gingen Patrick Nuo (Schweiz), Thomas Muster (Österreich), Dariusz Michalczewski (Polen), Bülent Ceylan (Türkei), Sergey Barbarez (Bosnien-Herzegowina), Joey Kelly (Irland) und der Fahrer der MERKUR-SPIELOTHEK Bro’Sis Sänger Giovanni Zarella (Italien) an den Start. Die acht Nationen traten zunächst in zwei Gruppen gegeneinander an, die ersten Beiden einer Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale.

Langweilig wurde es den Fußball-Fans in der KölnArena und vor den Bildschirmen an diesem Abend bestimmt nicht, und als dann noch der letzte WM-Alptraum wahr wurde, bebte die Stimmung. Deutschland und Italien standen im Halbfinale! Doch anders als bei der letzten WM besiegte das deutsche Ein-Mann-Team die Italiener und ging nach einem 5:3 im Finale gegen den Iren Joey Kelly als Sieger aus dem Turnier. Voller Stolz kniete Stefan Raab nach seinem gelungenen Duell in der Mitte des Spielfeldes auf der Merkur-Sonne und ließ sich feiern und umjubeln. Das Auto der MERKUR-SPIELOTHEK erreichte den stolzen dritten Platz.

Für einen gebührenden Abschluss sorgte anschließend die imposante Siegerehrung. Die Emotionen waren auf dem Höhepunkt, knapp 13.000 Fans standen und jubelten als die Nationalhymne gespielt wurde und die Platzierten unter Goldregen die Pokale empfingen - Gänsehaut-Feeling PUR!

Das Resümee des Abends – ein spannendes Turnier „ganz im Zeichen der Sonne“. “Mit dieser hervorragenden Marketingaktion, ist uns erneut eine eindeutige Positionierung sowohl der MERKUR-SPIELOTHEK als auch der Gauselmann Gruppe gelungen“, so Birgit Friederike Haberbosch, Leiterin Zentralbereich Marketing der Gauselmann Gruppe.

Autoball-EM Siegerehrung

Hoch auf dem Siegertreppchen: (v.l.n.r.) Sergey Barbarez (Bosnien-Herzegowina), Joey Kelly (Irland), Stefan Raab (Deutschland) und BroSi's Säner Giovanni Zarella (Italien), Fahrer der MERKUR-SPIELOTHEK

Download (136,1 kB)
Die Merkur-Sonne lacht...!

Autoball-EM - Spannende Duelle

25.08.2008

Die Merkur-Sonne lacht...!

Download (1,9 MB)
Die Merkur-Spielothek ist Sponsor bei der Autoball-EM 2008

Autoball-EM - Stadion

25.08.2008

Die Merkur-Spielothek ist Sponsor bei der Autoball-EM 2008

Download (4,9 MB)