24.04.2018 – Espelkamp

Lebensretter Defibrillator

Defibrillator_Uebergabe_Zahnhausen_Hoffmeister

H.V. Espelkamp erhält Defibrillator-Spende durch Paul und Karin Gauselmann Stiftung

„EKG-Analyse läuft. Schock empfohlen“ – Gerät das Herz eines Menschen in eine lebensbedrohliche Rhythmusstörung, zählt jede Minute, um den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen und dauerhafte Beeinträchtigungen, in schweren Fällen sogar das vollständige Herzversagen, zu verhindern. Der Einsatz eines Defibrillators, der dem Herzen durch einen Elektroschock zum Neustart verhelfen soll, kann dabei ausschlaggebend sein. Einen solchen Schockgeber spendete die Paul und Karin Gauselmann Stiftung kürzlich dem Handballverein (H.V.) Espelkamp. Der Defibrillator soll in der Sporthalle Espelkamp allen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung stehen und den Espelkamper Freizeitsport noch sicherer machen.

Stellvertretend für den H.V. Espelkamp nahm Herbert Zahnhausen, 1. Vorsitzender des Vereins, den Schockgeber von Mario Hoffmeister, Leiter Zentralbereich Kommunikation der Gauselmann Gruppe, entgegen. „Ein Defibrillator kann nicht heilen, aber er kann das Leben eines Menschen verlängern. Den Defibrillator in unseren Räumen zu wissen, gibt allen, die die Sporthalle nutzen, ein unbezahlbares Gefühl von Sicherheit. Dafür sind wir der Paul und Karin Gauselmann Stiftung sehr dankbar“, so Herbert Zahnhausen.

Lebensretter Defibrillator

Die Paul und Karin Gauselmann Stiftung spendete dem H.V. Espelkamp kürzlich einen Defibrillator. Hier: Herbert Zahnhausen, 1. Vorsitzender des H.V. Espelkamp (l.), und Mario Hoffmeister, Leiter Zent-ralbereich Kommunikation der Gauselmann Gruppe, bei der Spendenübergabe.

Download (3,7 MB)
Der Defibrillator hat seinen Platz im Sanitätsraum der Sporthalle gefunden. Daneben: Eine Danksagung an die Familie Gauselmann.

Lebensretter Defibrillator

24.04.2018

Der Defibrillator hat seinen Platz im Sanitätsraum der Sporthalle gefunden. Daneben: Eine Danksagung an die Familie Gauselmann.

Download (1,8 MB)